Quizzwissen oder für das tägliche Smalltalk Überleben

Fragezeichen
Heute mal wieder Quizzfragen und Smalltalkthemen. Aber erinnert sich jemand an das Fragenzeichen bei Rudi Carell in der Sendung Am laufenden Band? Wie auch immer: heute Gesundheits-Quizzfragethemen und Gesundheits-Smalltalk und was zu den niedrigen Zinsen.

Hin und wieder mal ein paar Dinge, die man in einem Quizz oder einfach mal für den Smalltalk oder so gebrauchen kann.

Die Liste des Tages, alles aus dem Fernsehen gelernt und mit dem Hinweis, dass es hier nicht um Gesundheitstipps gehen soll sondern um Smalltalkthemen und klassische Quizzfragen-Themen.

 

Orangenduft beruhigt und macht großzügig!   (Gut zu wissen: Wunschzettel an Oma?  Eine Orange dabei haben?  Lohnerhöhung?  Orangennote im Rasierwasser!, IGEL Leistungen verkaufen? Orangenduft in der Praxis!  ....)

Zimt plus Kurkuma wirken entzündunghemmend.  Eine Messerspitze jeden Tag in das Müsli wäre gut.  Beachtet aber auch den Hinweis zum Cumarin. 

Aber Achtung wg Müsli:   wenn da Zucker - also auch Fruchtzucker (!) drin ist, dann kann das schon ein Beitrag zur Fettleber sein.  Denn Fruchtzuker (z.B. von Fertiggerichten, Fertig-Müsli, Schorlen, Fertig-Smoothies oder Fruchtsaft) wird von der Leber als Fett gelagert, wenn viel und schnell zugeführt.  Lest auf der Müslipackung mal nach. 

Aber Achtung Zimt:   es gibt zwei verschiedenen Zimtarten und diese enthalten einen Giftstoff - die eine Sorte anteilig viel, die andere Sorte anteilig sehr wenig. Der Cylon Zimt ist derjenige, der besser ist.  Der riecht etwas milder nach Zimt, hat eine leicht pfeffrige Note und kommt meist aus Sri Lanka.   Der andere riecht intensiver nach Zimt. Der kommt meist aus Indonesien oder China und heißt Cassia Zimt. Und der (in der Pflanze enthaltene) Giftstoff heißt Cumarin (und kann schädlich für die Leber sein). Das ist in beiden Sorten drin, aber bei dem Cassia Zimt eben so viel mehr, dass ein Teelöffel Zimt auf Milchreis schon die erlaubte Tagensdosis Cumarin enthält. Beim Cylon Zimt wäre die erlaubte Tagesdosis erst nach mehreren gehäuften Esslöffeln erreicht  (Foodwatch gibt das etwas genau an, wenn Ihr das genauer wissen wollt).   Ergo:   auf "Cylon" auf der Zimtdose achten oder eben bei der Menge ein wenig Acht geben. 

 Also ist das Cumarin in Zimt nun gut und böse zugleich?

Interessanterweise wird aber auch gerade diesem Cumarin wieder die entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.   Wiedersprüchliches Gesundheitswissen?  Eher:  die Dosis macht die Wirkung!  

 

Nochmal Gewürze und Gesundheit:   gegen Atritis / Atrose soll es hilfreich sein, täglich eine Messerspitze Kreuzkümmel, Muskat und Koriander in das Müsli, Joghurt oder Quark zu geben.   

 

Gegen Bluthochdruck hilft anscheinend, wenn man Haferflocken mit heißem Wasser übergossen isst.  Dazu am besten etwas Leinöl für die Elastizität des Gewebes. 

Auch immer Quizz- ud Smalltalkthema: wieviel Alkohol darf man trinken.   Da wird in Ratgebern meist ein Wert von 0,6 l Bier für Männer und 0,3 l Bier für Frauen gesprochen.  Es geht dabei aber meist unter, dass man über die Woche der Leber auch mal von so einer "kleinen" Menge eine Pause geben sollte.  2 - 3 Tage ohne Alkohol pro Woche sollten es schon sein. Ansonsten wären wir wieder bei dem Thema Fettleber. Und die Fettleber spürt man zuerst auch nicht - daher merkt man die Folgen von fastfood, Fertiggerichten, Fruchzucker-/ Zuckerschüben, Alkohol und zu wenig Bewegung nicht. 

Abnehmen geht übrigens vor allem über weniger und zuckerärmer essen. Gesund bleiben braucht dazu die Bewegung. Jogging und das Bier danach helfen also nicht - egal wie oft das Wort "Isotonisch" in der Werbung genannt wird.

Und von wegen Zucker:  z.B.  Brot enthält (im Getreide) viel Zucker (und auh Salz, um den Blutdruck auch gleich mit im Smalltalk zu haben)!  Weniger Brot hülfe schon mal ne Menge beim Abnehmen. Erinnert Ihr Euch an die Schule (3 oder 4 Klasse), als ihr alle laaaange auf einen Stück Brot kauen solltet und gemerkt habt, dass das süß wird. ....  der Speichel als erste Verdauungsstufe ... und so. 

Jetzt aber weg von den Gefahren für die Leber.  Mal was gesundes:  die Grapefruit!

Die Grapefruit ist eine Mischung aus Pampelmuse und Orange

Die Bitterstoffe sind gut für den Körper.

Das Quizzwissen zur Pampelmuse und Grapefruit:  diese Früchte enthalten einen Inhaltstoff, der den Abbau von Medikamenten verlangsamt

 

Damit genug Gesundheits-Smalltalk.

Ich hätte noch etwas Smalltalkwissen zum Zins / Zinsniveau.  Statt der Aufregung um niedrigen Zinsen recht zu geben, ließe sich erwiedern, dass das aktuelle Zinsniveau überhaupt nicht niedrig ist. Denn wenn man mit Phasen hoher Inflation vergleicht, dann ist der Teil des Zinses, der über den Inflationsausgleich hinausgeht, letztlich (oft) auch sehr niedrig (Das könnte man eine Art "Basiszins" nennen, der bei niedriger Inflation eben keinen "Risiko-Zins-Aufschlag" braucht).  Und bevor Widerworte kommen, ergänzt man, warum der "Markt für Zinsen" (Marktmechanismus aus Angebot und Nachfrage) derzeit so niedrige Zinsen rechtfertigt: die höhere Lebenserwartung / die alternde Gesellschaft ist schuld.  Weil wir wissen, dass wir Geld für das Alter zurücklegen müssen, legen viele Menschen Geld zurück. So ist viel Angebot an Geld da, aber die Nachfrage ist eben nicht mit gestigen. Also: Rücklagen-gesellschaft -> viel Angebot, im Verhältnis dazu wenig Nachfrage => Geld ist billig, also der Zins niedrig. Und warum haben wir wenig Nachfrage:  auch das kann man als ganz natürlich für den Wirtschaftsverlauf erklären:  entwicklte Volkswirtschaften investieren (relativ zur Wirtschaftsleistung)  weniger, da technologischer Fortschritt eben kleinere Anteile der Wirtschaftsleistung ausmacht. Zusätzlich kann man argumentieren, dass der Dienstleistungssektor in entwickleten Wirtschaften einen höheren Anteil einnimmt und da nicht so ein hoher  (betrieblicher) Investitionsbedarf besteht (ausgenommen von der Diskussion, was der Staat in Bildung, Infrastruktur, .. investieren sollte) wie es bei z.B. neuen Stahlwerken wäre.   Mit Reduktion auf die Kausalkette auf Angebot und Nachfrage fokussierend kann man beim Smalltalk immer was beitragen.   Das mit den Zinsen kann man auch anders und mit anderem Ergebnis erklären und eben auch einen ganz andere Blickwinkel einnehmen:  Oooch, .... (blos nicht sarkastisch werden!)

Lange Rede, kurzer Sinn:  geringere Zinsen sind "normal" und wer mehr mit Anlage seines Geldes verdienen möchte muss eben mehr Risikoanteile akzeptieren. Also alles nichts neues.  BWLer könnten jetzt das Gespräch z.B. auf  William F. Sharpe lenken. 

Hmm,  genug Smalltalk.  Jetzt markiere ich noch die Stellen, die man beim Überfliegen des Textes braucht (hab ich eben getan)  und dann wende ich mich wieder Witzen und Sprüchen zu.  Ach ja, es gibt hier bei OKZE auch Diätsprüche und Diätwitze und für die Wirtschafts-Smalltalk Fraktion hab ich neulich einen Aktien Cartoon hier bei OKZE gefunden. 

 

Mehr Smalltalk- und Quizzwissen?     Hier bei OKZE immer mal wieder. Probiert doch mal die Suchfunktion, Dann muß ich das nicht raussuchen und verlinken. 

 

 

In der OKZE Website suchen  (Bilder, Witzthemen und Sruchthemen könnt ihr da z.B. suchen und finden.  Aber eben auch die Seiten, die Quizz und Smalltalk beinhalten.